www.starsatnight.de.tl
meine kleine Astroseite

2015

13.12.2015 - Geminiden
• kein störender Mond da dieser bereits gegen 18:30 Uhr unterging
• zu Beginn der Beobachtung stark bewölkter Himmel
• gegen 23 Uhr klarte der Himmel auf


31.10.2015 - Halloween-Asteroid und Bolide
• klarer Himmel seit Tagen bei frischen 4° C
• Beobachtung des Asteroiden 2015 TB 145 im Sternbild Ursa Major gegen 19:04 Uhr
• Bewegung des Asteroiden über einige Minuten hinweg war gut auszumachen
• plötzlich starke Aufhellung des Himmels in Nordöstl. Richtung - Schattenwurf
• bläulich-grüne Einfärbung für ca. 1 sek
• Bolide im Sternbild Fuhrmann
• dank Halloween waren etliche Leute draußen unterwegs - beim Eintritt des Objektes in die Atmosphäre waren aus allen Richtungen laute Ausrufe des Erstaunens zu hören

13. + 14.08.2014 - Perseiden
• Himmel in der Nacht des 13. ab Mitternacht klar, ab 3:00 Uhr wieder bewölkt
kein störender Mond da dieser kurz vorm Neumond war
• angenehme 22° C
in den Nächten vor dem Maximum ca. 30 Perseiden gesichtet, in der Maximums-Nacht 47 Meteore und 10 andere Meteore gesichtet, in der Folgenacht nochmals 25 Stück
• auffälligstes Exemplar war ein Bolide am 13. August kurz nach Mitternacht
• dieser erschien im Sternbild Andromeda und flog Richtung Süden und erlosch im Sternbild Adler
• sehr hell - Umgebung am Boden (Bäume, Dächer etc.) wurden gut sichtbar erleuchtet
• in der Nacht des 14. August zog gegen 3:00 Uhr ein Gewitter aus dem Süd-Osten auf - Fotos hiervon in der Fotogalerie unter "Blitze"
• ein Perseide lies sich fotografieren - Bild unter "Meteore" in der Fotogalerie

20.03.2015 - partielle Sonnenfinsternis

Hallo liebe Mitleser,

aufgrund des heutigen Ergnisses wird der Beobachtungsbericht etwas ausführlicher ausfallen:

Die Nacht endete um 05:15 Uhr weil ich mich zum Einen dem Sonnenaufgang widmen wollte und zum Anderen war die Beschaffenheit des Himmels nicht ganz uninteressant da für den nord-östlichen Harz eine Bewölkungswahrscheinlichkeit von 50% vorhergesagt war. Gegen 06:30 Uhr entstanden dann folgende Bilder für die ich raus aufs Feld gefahren bin. Aufgenommen mit 500 mm Brennweite:





Und noch ein HDR mit 18 mm Brennweite


Direkt über der Sonne sind Wolken zu erkennen, die aber ganz harmlos waren. Der Rest des Himmels war komplett wolkenfrei.

Gegen 09:00 Uhr ging es dann raus in den Garten zum Aufbau. Verwendet habe ich mein Coronado PST in Verbindung mit einem 6 mm HR Planetary, ein 7x50 Fernglas bestückt mit Selbstbaufiltern, das 500 mm Teleobjektiv für Sonnenprojektion (was erstaunlich gut geklappt hat), die 550d von Canon sowie Campingstuhl und -tisch, Kaffee und was ein Raucher noch so braucht.

Beginn der Finsternis war dann exakt um 09:35:07 Uhr. Auf einigen grandiosen Bildern hier im Forum war ja bereits zu sehen, dass sich die ein oder andere hübsche Protuberanz zeigte - ein schöner Gesamtanblick.

Auch blieben immer mal wieder Passanten stehen und fragten was ich dort mache. Am Morgen beim Bäcker war auf der Zeitung mit den vier großen Buchstaben eine totale Finsternis abgebildet. Auf Fragen wann es dunkel wird erklärte ich dann, dass sie bei uns nicht total sondern "nur" partiell ist. Blicke durch das PST ließen dem ein oder anderen Mitgucker doch schon mal ein "Oh" oder "Ah" rausrutschen.

Gegen 10:24 Uhr erreichte dann der Mond den Sonnenfleck AR2303.

Die maximale Bedeckung fand um 10:43:31 Uhr statt. Deutlich war zu merken wie bereits einige Minuten vorher das Licht fahler wurde, sich der Himmel minimal verdunkelte und die Schatten an Kontur verloren. Auch anderen Leuten fiel das auf. Der Grad der Bedeckung betrug 74,92%.


Um 11:54:50 Uhr war das Schauspiel vorbei.

Natürlich sind auch von der Bedeckung Bilder entstanden die ich später übereinander gelegt habe um den Verlauf zu zeigen. Mit den Bilder begann ich 10:05 Uhr und das letzte Bild wurde gegen 11:15 Uhr gemacht. Aufgenommen wurden sie mit 55 mm Brennweite, Blende f/11, ISO 100 und ND-Filter 3,0. Den Timer programmierte ich so, dass alle 2,5 Minuten ausgelöst wurde.




28.02.2015 - auseinanderfallender Meteor
• Uhrzeit: 19:00 Uhr
• Position Mond: Höhe 49°; Azimut 139°
• Meteor erschien ungefähr beim Mond
• Flugrichtung Nord-Ost
• Länge mind. 40°; Helligkeit ca. -1m0; Farbe gelblich-weis
• deutliches "auseinanderbröseln" von Anfang bis zum Ende zu beobachten

31.01.2015 - Bedeckung Jupitermonde
• Temperatur 0° C, leichter Wind
• 12" Dobson, 30 mm Übersichtokular Typ Erfle, 6 mm Planetary, 10 mm Plössl
• Beginn der Beobachtung gegen 20:00 Uhr mit Mond, M45, M42 und M35
• ab 20:31 Uhr beginnende part. Finsternis von Io durch Europas Schatten
• visuell von der Finsternis nichts zu sehen
• ab 20:47 Uhr part. Bedeckung von Io durch Europa bis 20:55 Uhr
• gut beobachtbar, wie sich die Monde angenähert haben sowie bedeckt haben
• Seeing grausam - 250-fache Vergrößerung war eigentlich schon zu viel

04.01.2015 - Quadrantiden
• Maximum am 04.03.15 gegen 3:00 Uhr
• zum Maximum fast geschlossene Wolkendecke - kein Meteor gesichtet
• während der Heimfahrt nach Feierabend vier Meteore 
Wieder hoch!